Die neue, moderne Dynamische Fahrgastinformations- (DFI-)anlage am Gesundheitszentrum Odenwaldkreis in Erbach informiert über alle Fahrverbindungsmöglichkeiten.

Die Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH (OREG) nimmt am heutigen Montag, 26. Februar, die erste, ausschließlich mit regenerativem Solarstrom betriebene, DFI-Anlage im Odenwaldkreis in Betrieb.

DFI-Anlagen sind moderne Dynamische Fahrgastinformationsanlagen, die Bus- und Bahnreisende in Echtzeit minutengenau über die nächsten Fahrten informieren.

Entgegen der Anlagen entlang der Odenwald-Bahn oder der Werner-von-Siemens-Straße in Erbach, handelt es sich bei dem Anzeiger am Gesundheitszentrum Odenwaldkreis nicht um große LED-Displaytafeln, sondern um ein handliches Format, basierend auf ChLCD-Technik der Ulmer Herstellerfirma LTG Ulm GmbH.

Zusätzlich ist die Art des Displays viel kostengünstiger als die großen Anzeigen, denn die teuren Tiefbauarbeiten entfallen komplett. Für die Montage kann der vorhandene Haltestellenmast genutzt werden.

Das Gerät kann problemlos an jede beliebige Haltestelle montiert und entsprechend konfiguriert werden. Einzige Voraussetzung für den Betrieb ist ein möglichst sonniger Standort, damit das Solarpanel ausreichend Strom liefern kann.

„Wir haben uns ganz bewusst für den Standort ‚Gesundheitszentrum‘ entschieden, da das Krankenhaus von zahlreichen Bussen des Stadtverkehrs sowie des lokalen und regionalen Busverkehrs angefahren wird“, so OREG-Nahverkehrbereichsleiter Peter Krämer.

„Fahrgäste wollen und können mittlerweile schnell und auch unkompliziert mit minutengenauen Echtzeitinformationen versorgt werden. Dem tragen wir mit der Installation dieses Anzeigers Rechnung.“

Um die aktuellen Fahrplaninformationen auf dem Anzeiger überhaupt darstellen zu können, werden die erforderlichen Daten via Mobilfunk übertragen. Die Daten stammen mittlerweile allesamt direkt aus der Betriebsleitstelle der OREG, die auch die anderen DFI-Anzeiger im Odenwaldkreis versorgt.

Dargestellt werden die Informationen auf einem LCD-Monitor, der in einem stabilen, vandalismusresistenten Gehäuse verbaut ist. Dank seiner technischen Beschaffenheit bietet das Gerät eine sehr gute Lesbarkeit der Informationen.

Im Sinne der Barrierefreiheit ist der Anzeiger mit einer text-to-speech-Funktion ausgestattet. Damit können sich beispielsweise sehbehinderte Fahrgäste auf Knopfdruck sämtliche aktuelle Fahrplaninformationen vorlesen lassen.

„Wir sind zuversichtlich, dass der Einsatz dieser neuen DFI-Anlage erfolgreich verlaufen wird und hoffen, zukünftig weitere Anlagen an zentralen Haltestellen im Odenwaldkreis einsetzen zu können“, wie Krämer abschließend erläutert.